Projektmanagement

In der heutigen Zeit muss alles schnell gehen. Der Kunde möchte schnell erste Ergebnisse sehen und das fertige Produkt in möglichst kurzer Zeit in bester Qualität erhalten. Zum anderen möchte der Arbeitgeber innerhalb eines kurzen Zeitraums die leistungfähigkeit des Unternehmens unter Beweiß stellen. Obgleich dies ist in vielen Bereich auch sinnvoll sein kann, gilt dies nicht für alle Bereiche.

Ist den schnell auch immer gut?

Entscheidungen werden auf Grund des Zeitdrucks oft aus dem Bauch heraus getroffen oder kurz vor Feierabend da die Deadline naht. Die Fakten und der Vergleich von Handlungsalternativen bleiben hiermals oft auf der Strecke. Die „gesparte“ Zeit führt dazu das wirklich schnelle Ergebnisse geliefert werden können. Die Verwendung eines dem Entwickler bekannten Shopsystems ist schnell aufgesetzt. Die 200 Produkte des Auftraggebers werden eingepflegt, das Design auf das CI abgestimmt und die Versand- und Zahlungsbedingungen eingerichtet. Es gibt erste Projektforschritte zu vermelden und sind alle sind begeistert. Es werden zusätzliche Informationsseiten angelegt, die Startseite mit Inhalten gefüllt und am Layout gefeilt und man überlegt jetzt bereits den Projektstart nach vorne zu verlegen da man dem Zeitplan bereits Meilenweit vorraus ist. Die nächste Projektphase ist typischerweiße die Anpassungsphase, es werden viele kleine Details besprochen und ständig kommt der Auftraggeber mit Änderungen und ist der Deadline nun bereits deutlich näher.

Fehler werden erst in den nachgelagerten Phasen entdeckt

Das große Ganze wird hierbei jedoch oftmals vergessen. Was passiert z.B. eigentlich nach einer Bestellung? Verwendet der Auftraggeber eine eigene Warenwirtschaftssoftware (WaWi). Bietet der Shop von Haus aus eine Schnittstelle zur WaWi oder gibt es zukaufbare Software von externen Anbietern? In welche Richtung läuft die Synchronisation der Daten und welche Daten werden überhaupt benötigt? Wurden diese Fragen nicht bereits in der Vorbereitungsphase geklärt kommt es zu tiefergreifenden Problemen. Die geplante Fertigstellung des Projekts kann nun deutlich nach hinten korrigiert werden und das Budget wird in die höhe getrieben.

Wenn ich acht Stunden Zeit hätte um einen Baum zu fällen, würde ich sechs Stunden die Axt schleifen.
Abraham Lincoln, der 16. US-amerikanische Präsident, 1809 – 1865

Die transparente Kommunikation von allen Projektbeteiligten und Erfahrung des Projektmanagers ist wichtig für eine angemessene Zeit für die Vorbereitung von Projekten. Die „gesparte“ Zeit ist teuer erkauft.

Welche Erfahrungen hast Du in deinem Arbeitsalltag gesammelt. Hättest du dir manchmal gewünscht du hättest mehr Zeit in die Vorbereitung eines Projekts gesteckt?

Über den Autor

Webdesigner aus Gießen. Er liebt die Welt des Marketings und Geschäftsideen wachsen zu sehen. In seiner Freizeit spielt er Fußball und Tischtennis

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können z.B. folgende TagsHTML verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Schließen